Seite 2 von 4

Re: Fragen zum Regelwerk

BeitragVerfasst: Mo 5. Mai 2008, 13:52
von Fegefeuer-Orga
Fakt ist, dass mehrere Zahlen für alle Rüstungsteile im Kopf zu haben einfach zu kompliziert ist. Wird man öfter hintereinander getroffen kommt man sehr leicht durcheinander.
Beim Schreiben unseres Regelwerks stand mehr der Spielspaß als eine realistische Welt im Vordergrund und sowas wie eine perfekte Lösung, mit der wirklich alle zufrieden sind, gibt es ja leider nicht.

Re: Fragen zum Regelwerk

BeitragVerfasst: Mo 5. Mai 2008, 18:44
von Dalo
Also ich spiele das System schon ne ganze weile und es macht es wirklich einfach zum mitverfolgen der punkte ohne großartig nachzurechnen, sicher das andere ist übungssache und geht sicherlich auch leicht wenn man es kennt, aber wie gesagt dies ist auch sehr schön zum spielen :P

Re: Fragen zum Regelwerk

BeitragVerfasst: So 11. Mai 2008, 18:55
von Zwosch
Also ich vermisse da auch ein wenig für Krieger, Söldner und andere nicht Magisch oder Alchemiebegabte Charaktere. Sicherlich stimmt es das jemand der Waffenfertigkeiten im Schwertkampf hat und dann einfach wie mit einem Zahnstocher in der Gegend rumpfuchtelt nicht schön ist. Sowas kann man wirklich weglassen. Aber wenn da ein Kriegsveteran der schon hunderte von Schlachten hinter sich hat gar keinen Vorteil gegenüber denjenigen hat der einen Händler spielt finde ich es doch etwas komisch.Und warum darf man keine schutzpunkte haben? Als Krieger hat man einfach gelernt mehr einzustecken. Ist zwar unrealistisch, aber es ist auch unrealistisch das es Leute gibt die Zaubern können. Nun kann ich einfach einen kriegsveteranen spielen indem ich beim Furchtzauber einfach nicht wegrenne. jedoch wird beim zweiten Furchtzauber jeder andere auch nicht wegrennen, weil die gesehen haben das ich stehengeblieben bin und sich denken wenn der nicht läuft, warum soll ich denn? Zweites beispiel, fallen: Als Krieger trete ich in eine falle, stöhne einmal auf und ignoriere das dann weil ich ja schmerzen gewöhnt bin?
Also wodrauf ich hinaus möcht ist wo sind mir als Krieger Grenzen gesetzt? Gerade wenns keine Regeln gibt kann ich doch den Überkrieger spielen weils nichts gibt wonach ich mich richten kann. Denn eins steht fest, als Krieger hab ich kämpferische Vorteile gegenüber Bauern, Händlern Alchemisten und Zauberern.

Re: Fragen zum Regelwerk

BeitragVerfasst: Mo 12. Mai 2008, 02:16
von Aaron
Ein Vorteil gegenüber einem Händler ist zum Beispiel, dass du kämpfen kannst und gewöhnt bist Rüstung zu tragen. Ein Händler wird vermutlich weniger gut kämpfen und sein OT-Können nicht vollkommen ausnutzen.

Schutzpunkte... klar kann man gelernt haben Schläge besser einzustecken, aber mehr als nur die Schmerzen zu unterdrücken schafft man wohl kaum. Und in einer Fantasy-Welt ist es "realistischer" zu zaubern als mit bloßer Haut einen Axthieb abzufangen, denn nichts anderes bedeuten doch diese Schutzpunkte.
Schutzpunkte sind einfach nicht darstellbar, so ist meine Meinung.

Was das Ignorieren von Zaubern betrifft: Da sollte man, wenn man eine solch mächtige Fähigkeit besitzt, schon dem Gegenüber etwas OT entgegnen, damit der Magier oder wer auch immer weiß, dass das sehr wohl einen guten Grund hatte, warum man nicht wegläuft. "Willensstärke" oder "Schutzamulett" als Gegenstand sollte man schon rufen.
Außerdem ist das sowieso ein Talent, was nur wenige haben sollten und entsprechend schwer zu erlernen sein sollte (viele Contage-Erfahrung und einen guten Grund).

Schmerzunempfindlichkeit als Fähigkeit stellt doch gar kein Problem dar. Es gibt sogar Zauber, die den gleichen Effekt haben.

Wo deine Grenzen sind? Na da wo du sie steckst. Es kommt beim Larp vor allem auf das Miteinander an und das funktioniert nur, wenn man auch auf andere angewiesen ist. Und dies ist man nur, wenn man sich selbst beschränkt. Eierlegende Wollmilchsäue sind eher ungern gesehen.
Wenn die Bauern, Händler, Magier und Alchemisten ihre kämpferischen Fähigkeiten ihrem IT-Können anpassen, hast du sehr wohl Vorteile ihnen gegenüber, nicht nur, weil sie keine Plattenrüstung an haben.

Re: Fragen zum Regelwerk

BeitragVerfasst: Mo 12. Mai 2008, 10:24
von Ansgarth Draken
Also ich kann da nur zustimmen! Ich spiele schon seit einegen Cons NUR Kriegercharaktere nach DKWDK und es macht wesentlich mehr Spaß als High-power á la Phönix. Wie Basti schon sagte, der Vorteil eines Kriegers ist nunmal seine dicke Rüstung. Außerdem gibt es ja auch noch die Wahl der Waffen, ein Händler wird wohl kaum einen Einanhalbhänder und einen dicken Schild führen, falls er das tut sollte er keinen Händler spielen ;) Und nochmal zu den Trefferzonen, das ist absoluter Mist!!!! :x Ich möchte in einer großen Schlacht nicht darauf achten müssen wie oft ich schon am Bein getroffen worden bin oder ob mein Arm schon ab ist. Solange die RP Global gehalten sind kann ich einfach runterzählen, das macht das Spiel wesentlich flüssiger :!:

So wünsche noch einen angenehmen Restfeiertag :D

Re: Fragen zum Regelwerk

BeitragVerfasst: Di 13. Mai 2008, 13:42
von Et In Terra
Kann meinen vorrednern nur zustimmen! Haben das Regelwerk gelesen und waren begeistert von der "einfachheit".

Es gibt wirklich genug hochkomplizierte Regelwerke bei den man schon beim laufen irgendwelche Fähigkeiten brauch , oder Punkte abzählen muss. (in übertriebenen sinne)


Wir werden ja alle sehen wie es auf den Con so laufen wird, es wird aufjedenfall nicht jeden gefallen(das regelwerk! Vom Con selber bin ich überzeugt :P )


MFG,
Et in Terra

P.S. Das Smilie find ich toll :o :D

Re: Fragen zum Regelwerk

BeitragVerfasst: Mi 14. Mai 2008, 22:25
von Zwosch
Ja, vielleicht bin ich auch nur regeltechnisch vorgeschädigt. Bin ja neu beim LARP und hab da sooo viele Regeln gelesen das ich mir das ohne irgendwie nicht vorstellen kann.
Auf jeden Fall freu ich mich schon *freuuuu*

Re: Fragen zum Regelwerk

BeitragVerfasst: Do 15. Mai 2008, 01:12
von Tamol Bumona
Schlimm wird es dann, wenn man anfängt die Regelwerke während des Spiels zu mischen ;)

Re: Fragen zum Regelwerk

BeitragVerfasst: Sa 17. Mai 2008, 19:25
von Sarai
Also, ich werd euch einfach mal meinen Dragon-Sys Charbogen schicken und ihr sagt mir beim Check-in was ich streichen soll oder wie ich was spielen soll. Ich hab vier bzw. fünf Fähigkeiten, das sollte man schnell diskutieren können.

Zu den Schutzpunkten noch mal:
Aaron schrieb: Und in einer Fantasy-Welt ist es "realistischer" zu zaubern als mit bloßer Haut einen Axthieb abzufangen, denn nichts anderes bedeuten doch diese Schutzpunkte.

Ich sehe Schutzpunkte ganz anders. Ich denke, dass genau der vorher von jemandem (ich weiß nicht mehr, wers geschrieben hat) geschilderte Fall zutrifft: Ein Kämpfer ist es gewohnt Rüstung zu tragen und kann besser kämpfen und ist daher im Vorteil gegenüber dem Bauern. Leider hat der Verfasser dieses Postes das als Begründung dafür genommen, dass Schutzpunkte keinen Sinn machen, denn der Kämpfer ist ja wie gesagt im Vorteil. Aber das ist genau das, was ich meine: Sarai (IT) ist bestimmt im Vorteil. Die macht das schon richtig lange. Iris (OT) aber nicht. Die kann zwar vielleicht ganz gut spielen und fuchtelt auch nicht rum, ist aber nicht annähernd so gut wie ihr Chara... Und ist es schon gar nicht gewohnt, im Kettenhemd rumzulaufen, das ist eher eine zusätzliche Behinderung als eine Hilfe, zumindest was die Beweglichkeit angeht. Deshalb die Kämpferschutzpunkte, die der Spielerin die Möglichkeit geben, einen Chara zu spielen, der im Kampf erfahren ist. Regeltechnisch sieht das dann so aus: Ich werde zwar getroffen (im Prinzip OT), bin aber IT nicht so schwer erwischt worden wie es OT der Fall war (klingt jetzt blöder, als es real ist). Ich ziehe einfach einen Trefferpunkt ab, wenn ich z.B. vier Rüstungspunkte und zwei Kämpferschutzpunkte habe, werd ich nach dem sechsten Treffer Verletzungen ausspielen, aber schon vorher natürlich die Tatsache, dass ich getroffen bin (zurücktaumeln oder so). Ich bin aber auch schon mal nach dem dritten Treffer umgefallen, wenn das ein entsprechender Kampf bzw. Hieb war. Ich hab mal ne Riesenaxt von einem Oger quer vor die Brust gekriegt mit der Ansage "zwei", hatte eigentlich noch drei RPs, bin aber trotzdem rückwärts umgeflogen und auch liegengeblieben. Und ich bin auch schon mal in einem wirklich schönen Zweikampf im strömenden Regen länger stehengeblieben, als bei ganz genauem Zählen richtig gewesen wäre, weil eh klar war: Die machen uns platt. Ich lieg eh gleich im Dreck, also kämpf ich vorher noch ein bisschen schön.

Zauber ausspielen bzw. ignorieren:
Ich bin der Ansicht, dass man fast alle Zauber und auch deren Ignorieren gut in Worte fassen kann. Die Antwort "Immun" hört man kaum noch, meist schallt einem "meine Göttin schützt mich vor deinem dunklen Zauber, du Kreatur der Dunkelheit" oder ähnliches entgegen und ist völlig verständlich...

Regelwerke sind generell so eine zweischneidige Sache. Mein anderer Charakter ist Heilerin, Magierin, Alchemistin, irgendwas bei 70 Contagen, jeeeeeede Menge Fähigkeiten. Da müsste ich nach eurem Regelwerk mal zwei Tage frei nehmen und auswendig lernen, was ich kann und wie ich es zu spielen habe. Und da wird es dann schwierig. Larp ist mein Hobby, ich habe ein reales Leben, auch wenn viel davon in Cons und deren Vor- und Nachbereitung investiert wird. Deshalb fahre ich mit dem Charakter eigentlich nur noch auf Dragon-Sys-Cons, auch das Convertieren nach Silbermond oder That's Live ist schon blöd. Ohne Regelwerk ist es aber auch schwierig, weil einige Sachen einfach glatter ablaufen, wenn es klare Regeln gibt, an die sich jeder hält. Auf der anderen Seite wirst du die Leute, die fürchterlich übertreiben und alle ihre Mega-Power-Fähigkeiten sorgsam hüten und sammeln, auch mit dem detailliertesten Regelwerk nicht vom Powergaming abhalten. Und ich fahr auch manchmal ganz gern auf High-Power-Cons. Ich finds nur wichtig, dass Power-Level der Spieler und des Cons zusammenpassen.

Re: Fragen zum Regelwerk

BeitragVerfasst: Mo 26. Mai 2008, 23:52
von Boltar
Ok ich gebe zu mit diesem Rüstungssystem kann man auch gut spielen :-D Mir persönlich gefällt es zwar besser die punkte für jedes Körperteil zu zählen, aber ich habe auch kein Problem damit so zu zählen. Ihr könnt also mit Fug und Recht behaupten mich überzeugt zu haben :-D