"In die Tiefe" - Feedback / Kritik

Informationen über unsere Veranstaltungen.

"In die Tiefe" - Feedback / Kritik

Beitragvon Ulrich W. am So 3. Mai 2015, 20:00

Guten Abend,

als Heerführer a.d. ist es meine Pflicht mit guten Beispiel voran zu gehen und eine Conkritik zu verfassen, um die Orga bei ihrem Streben nach Perfektion zu unterstützen.

Und vorab die beste Nachricht, damit alle ruhig schlafen können: Euer Feldherr ist noch am Leben und kämpft weiter mit jeder Faser seines Körpers!

Generell:
Insgesamt hat mir der Con sehr gut gefallen. Ich war immer beschäftigt und hatte auch, bis auf das Frühstück, kaum Zeit zu essen. Dankenswerterweise wurden auch Angriffe nur zu humanen Zeiten gefahren. Ein paar kleine Scharmützel im Fackelschein wären das Tüpfelchen auf dem i gewesen.

Ich hatte eigentlich nicht erwartet, dass ich der alleinige Heerführer war. Ich hoffe ich konnte jeden adäquat ins Spiel einbinden. Positiv überrascht hat mich, dass es zu derart vielen Kämpfen kam, denn ich hatte einen Con mit übermäßig viele Rätseln erwartet, an denen sich nur die Gelehrten und Magier versuchen würden. -> Dies war nicht der Fall. Auch ungelehrten Leuten war es möglich die Rätsel zu lösen oder einen Betrag zu leisten. Ein großes Lob von mir dafür.

Gelände:
Das Gelände gefällt mir sehr gut. Es bot genügend Freiflächen für Kämpfe. Die sanitären Anlagen waren sehr sauber und ich habe immer heiß geduscht (Wann, ist Verschlusssache). Das Dungeon hat mir sehr gut gefallen. Man hätte gerne noch etwas mehr kriechen können. Auch der Angeschlossene Wald und See sind sehr ambientige Schauplätze, auch wenn dieses Mal nicht in und auf ihnen gespielt wurde -> Vielleicht nächstes mal.

Negativ wollte ich hier bemängeln, dass wegen des ,,angeblichen Sauerstoffmagelns" sich nur 4 Personen in der Mine aufhalten konnten, was die restlichen Spiele unweigerlich aus dem Minenplott aus schloss. Im Gespräch mit der Orga wurde mir aber gesagt, dass diese Nachricht sich ein Spieler ausgedacht hatte und nicht der Wahrheit entspräche. Es tut mir Leid, dass ich diese falsche Nachricht für Wahr hielt und im Lager propagierte.

Generell (nicht nur bei dieser Orga) möchte ich bemängeln, dass bei solchen Lager-Cons jeder Plott-Aktionspunkt innerhalb von 200m ums Lager zu finden ist. Warum nicht mal einen halbstündigen Gewaltmarsch zum Feind spiele?

Plot:
Für mich hatte der Plot einen einfachen roten Faden. Vernichtung des Lagers und der Mine und Artefakt finden. Ein solider Plotansatz, der selbst verhandlungs- und redefreudige Zeitgenossen überstehen kann. Etwaige Nebenplots und persönliche Plots gab es wohl. Diese interessierten mich aber nicht.

Die Rätsel in der Mine waren sehr fordernd und, wie ich fand, innovativ, auch weil die Technik uns einen Streich spielte. Dennoch war es eine Erfahrung in einer stickigen Mine einen Ofen stundenlang anzuheizen, auf das es immer heißer wurde....

Intaktionen mit NSC's:
Viele Interaktionen mit den NSC's beschränkten sich bei mir auf den Kampf. Es wurde meist sicher gekämpft. (Allgemeiner Hinweis: Mit Stahlrüstungsteilen bekleidete Menschen müssen sich nicht gegen ein Latexschild werfen!) Der Einsatz von Magie war zahlreich. Diesen empfand ich jedoch nicht als spielstörend.

Kurze Verhandlungen lockerten die verbissene Kampfesssituation auf und ließen die Uneinsichtigkeit und die Verblendung des Feindes durchscheinen.

Die Rattenmenschen waren schön kostümiert und haben auch sehr rattig gesprochen und agiert. Das hat mir gefallen, auch wenn ich sie nur 5 min sah. Die SL war bei PLOT-Kritischen Situationen immer vor Ort, auch wenn man sie nicht immer gesehen hat.

Ich fand es eine sehr gelungenen Con. Danke für diese Erfahrung.

Lysander >>Dynamite<< de l' East
Verwickeln sie uns nicht in weitere irrelevante Gespräche.

Bürgermeister Quimby:,, Ihr seid ein dummer, wankelmütiger Haufen!"
Benutzeravatar
Ulrich W.
Hauptmann
 
Beiträge: 36
Registriert: So 26. Mai 2013, 13:00

Re: "In die Tiefe" - Feedback / Kritik

Beitragvon Ulrich W. am So 3. Mai 2015, 21:07

PS: Super Plot-Twist mit dem unautorisierten Feldzug. Darauf wäre ich nie gekommen! .... Applaus!!!
Verwickeln sie uns nicht in weitere irrelevante Gespräche.

Bürgermeister Quimby:,, Ihr seid ein dummer, wankelmütiger Haufen!"
Benutzeravatar
Ulrich W.
Hauptmann
 
Beiträge: 36
Registriert: So 26. Mai 2013, 13:00

Re: "In die Tiefe" - Feedback / Kritik

Beitragvon Elledor am Mo 4. Mai 2015, 16:44

War ja auch nicht beim "Amt für Heereszüge von Fremdmächten gegen Kultisten auf dem eigenen Gebiet" angemeldet :)
Ullrich nahm Platz in der Ewigkeit. Sorgsam nahm er eine der zitternden Flammen; ein Leben flog vor seinen Augen vorüber. Er lächelte, sog behutsam Luft ein und löschte die Flamme. Er blickte auf ein nächstes Lichtlein. Ullrich machte sich an die Arbeit.
Benutzeravatar
Elledor
Nicht-Meistermagier
 
Beiträge: 420
Registriert: Fr 4. Apr 2008, 14:50

Re: "In die Tiefe" - Feedback / Kritik

Beitragvon Lindhorst am Mo 4. Mai 2015, 17:34

Moin, dann kommt mal meine Sicht als NSC,

Allgemein hatte ich sehr viel Spaß auf der Con, auch wenn ich am Samstag etwas wenig zu tun hatte außerhalb der Kämpfe. Unser Spiel im NSC-Lager war sehr schön und auch die Verhandlungen mit den Spielern haben mir gut gefallen.

Das Gelände war top. Vorallem der Wald und der See haben mir wirklich gefallen. Der Dungeon war super, auch wenn ich nicht viel davon gesehen habe.

Vom Plot gab es für mich leider nicht viel zu tun. In den Dungeon konnte ich in Rüstung leider schlecht rein und nachdem mein erster Spinnencharakter, der die alte Schrift mal lesen konnte, gestorben war, fand ich es blöd, wollte ich mich nicht mehr mit der Schrift befassen.

Kämpfe haben mir sehr gut gefallen. Die Spieler haben meist sehr schön gekämpft. Es gab ein paar unschöne Kopftreffer (bspw. Griff einer Hellebarde ins Gesicht), aber das war nicht übermäßig schlimm. Gab auch ein paar Spieler, die unschön gekämpft haben, aber das war zu verkramften.

Auch als Nekromant hatte ich verdammt viel Spaß. Die Zauber wurden durchweg schön ausgespielt. Außerdem Kompliment an alle Bogenschützen für die schnelle Gegenreaktion, wenn ich angefangen habe zu zaubern, hab entweder dabei oder innerhalb von 5 Sekunden einen Pfeil abbekommen. Leider war meine Stimme schon am Anfang angeschlagen, deshalb kamen zwei Zauber gar nicht an. Deshalb war ich auch froh, als ich endlich erschlagen wurde.

IT hat mich wirklich fertig gemacht, wie militant gegen die Spinne vorgegangen wurde: Angriffe ohne vorher zu verhandeln, Verwundete niedermetzeln, Zivilisten und Heiler töten.
Lindhorst
Bauer
 
Beiträge: 2
Registriert: So 19. Apr 2015, 21:16

Re: "In die Tiefe" - Feedback / Kritik

Beitragvon Aramal aus Moorhain am Mo 4. Mai 2015, 18:45

Moin.
Ich möchte auch noch ein paar Sachen schreiben, nachdem ich mir jetzt einen Tag lang Dinge überlegt habe. Ich fang mal mit dem alt bekannten Thema Treffer ausspielen an. Dort sollten wir uns evtl. alle nochmal vor Augen halten, wie viel Schaden entsprechende Waffen anrichten können. Treffer auf ungeschützte Körperteile ,können diese mit einem Schlag außer Gefecht setzten. Zu mindestens wenn man ohne diese Albernen Trefferpunkte spielen möchte. Wenn man sie benutzten möchte sind wir wieder bei maximal 5 Trefferpunkte auf ungeschützte Körperteile. Wobei jeder einzelne zu mindestens durch ein wenig schmerz dargestellt werden sollte. Scharfe Axt Blätter an den Waden sollten mehr als wehtun.
Ich selbst habe mich dort auch ein paar Mal schuldig gemacht und Treffer zu leicht weggesteckt. Hier nochmal ein dickes sorry für die blöde Aktion von mir, als ich angefangen habe über den Giftdolch zu diskutieren... nicht Spiel fördernd ich weiß.

Zu der Politik im Spinnenlager:
Die Nation der Spinne befindet sich seit einiger Zeit in einem Offenen Krieg gegen die Verdonier.
Dafür wurde allerdings viel zu viel verhandelt. Man hat zu viel Gnade gezeigt und ist nicht entschlossen vor gegangen wenn man überlegt um was es bei dieser Con eigentlich ging.
"Ein wichtiges Militärisches Ziel".
Ja Spinnenanhäger sind keine Lemminge die sich gerne in den Tod werfen.
Obwohl diese am wenigsten Angst davor haben müssten, auch ohne Kristalle.
Aber es ging hierbei um mehr, als nur das eigene Überleben.
Das Wissen was in dieser Höhle verborgen war, war es wert dafür mehr als einmal zu sterben.
Durch das ganze Verhandeln und warten sind so viele Timings verloren gegangen, wo man große Siege hätte erringen können. Aus spieltechnischer Sicht halte ich das auch nicht gerade für förderlich. Es nimmt die Spannung und den Fluss aus dem Szenario. Es erzeugt Frust weil man nicht aktiv spielen kann.
Gefangene Spieler wurden zu locker behandelt. Die Spieler haben gefoltert und gemordet und die NSCs haben entsprechende Personen immer wieder frei gelassen( oder man machte ihnen eine Flucht zu leicht). Ja in Kriegsgefangenschaft zu sitzen oder den Kopf zu verlieren ist langweilig. Aber man sollte es mal so sehen. die Möglichkeit zu erhöhen, in Kriegsgefangenschaft zu geraten oder den Kopf zu verlieren steigert die Spannung und macht einen selbst vorsichtiger. Außerdem würde das Verhandlungen fördern die viel besser in das Szenario gepasst hätten. Gefangenen austausch. Aushandeln von Verhaltensweisen im Krieg. Kapitulationsverhandlungen.
Wäre besser gekommen als die alten Grundsatz Diskusionen über Religion oder den Plot.
Gleich zu Anfang nach dem ersten scharmützel an der Rampe hat man die ersten Spieler ins NSC Lager geholt. Es gab mehr als einen Grund sich nicht darauf einzulassen, es gab das Portal, die Kampfkraft oder die Bewaffnung die man nicht zu früh hätte zeigen brauchen.

Ansonsten möchte ich noch all die Positiven Dinge erwähnen die diese Con so gut gemacht haben.
Auch nachdem was ich bisher geschrieben hatte, unter dem Strich waren die Kämpfe der Hammer.
Soviel ins Gesicht, ohne Schlachtvieh zu spielen, gab's noch nie auf einer mir bekannten Fegefeuer Con.
Es gab viele Gelegenheiten die effektives Schleichen erforderten. Das Anpirschen auf die Spieler, die uns aushorchen wollten, den Erfolg als wir einen von ihnen erwischt hatten und den Moment als alle Realisiert hatten womit wir auf die Pirsch gegangen sind. Das hat mir einen derartigen Motivationsschub verpasst, der noch bis zum nächsten Morgen anhielt. Dann das Verteilen der Giftspinnen im Spielerlager. Ich weiß zwar bis heute noch nicht, ob es irgendwer gerafft hat, das ich alle vergiften wollte. Aber alleine das um und in die Zelte schleichen war es wert.
Der Dungeon und die Kämpfe im inneren. Sowas habe ich noch nie erlebt. Diese Kombination aus Kriechen und kämpfen auf engstem Raum, hat mir derartig viel Spaß gemacht das ich fast noch die ganze Nacht von Samstag auf Sonntag in diesem Teil verbracht hätte. Lediglich eine Handgranate von einem Zwerg hat mir dort einen Strich durch die Rechnung gemacht.
Das Essen war wie immer Spitze. So voll gefressen, wie nach den Käse Spätzle, war ich noch nie auf Con.
Die Flucht mit Vollplatte durch den See. Ja, das wollte ich immer schon mal versuchen. Zwar nicht in voller Montur, aber so war das auch ein nettes, wenn auch gefährliches Selbst Experiment. Der Gambeson wird richtig schwer. Versucht das lieber nicht selber in zu Tiefengewässern, ich war bis zum Bauch drin und es hat mir gereicht.
Der Plot und die damit verbundenen aufbauten sind für mich echte Weltklasse, selbst das Conquest kommt da nur in einigen Punkten ran.
Zu meinen Brüdern und Brüderinen,... ähh Schwestern auf Spinnenseite möchte sagen das es super viel Spaß mit euch gemacht hat, auch wenn ihr für mein Empfinden zu viele blöde Verhandlungen begonnen habt. Dieses Spinnengemeinschafts-Ding kam gut rüber.

Alles im allen ist diese Con gerade in meinem Persönlichem Ranking auf platz1 gerückt.
Für den Sieg der Spinne nächstes Jahr!
Benutzeravatar
Aramal aus Moorhain
Hauptmann
 
Beiträge: 44
Registriert: So 8. Mai 2011, 15:07
Wohnort: Malente,Schleswig-Holstein

Re: "In die Tiefe" - Feedback / Kritik

Beitragvon Catriana am Mo 4. Mai 2015, 20:25

Ich hatte ein wunderbares, wenn auch sehr anstrengendes Wochenende! Dieser Con war definitiv einer meiner besten!

Ich kann gar nicht alles einzeln aufzählen, die das so ausgemacht haben. Einige meiner Highlights:
- die Kontakte mit den Ratten (so tolle Kostüme!)
- die Bediensteten von Sir Waldemar (jemand nennt Brianna Lady... :) )
- das Treffen mit Bashdaria! Er ist so gruselig und beeindruckend zugleich
- Das Verhörtwerden durch die Hand der Blentaris - ich erzähle die Wahrheit über meinen Bruder und Ramirez und keiner will mir glauben. Später konnte mich so sehr in die Rolle reinsteigern und so rumschreien...

Ich habe bestimmt eine Menge nicht erwähnt, aber das soll es erstmal gewesen sein: Danke an die Fegefeuer-Orga, die NSCs und die anderen Spieler!

Bis zum nächsten Mal im Kampf gegen die Spinne!
Katha (aka Brianna Windesweg)
Benutzeravatar
Catriana
Lehrling der arkanen Magie
 
Beiträge: 157
Registriert: Do 22. Mai 2008, 09:41

Re: "In die Tiefe" - Feedback / Kritik

Beitragvon Marina am Di 5. Mai 2015, 17:16

Liebe Fegefeuer-Orga,
liebe NSCs,
liebe Mitspieler

ich bin ganz und gar hingerissen.

Als SC habe ich den Con mit meiner Magd bei den Frankothingern, als Confotografin und ab Samstag Nachmittag dann als Alvaspriesterin besucht. Vielen Dank an dieser Stelle an alle Teilnehmer, die mich während des Fotografierens so gekonnt ignoriert und einfach weiter gespielt haben, damit ich schöne Szenen und natürliche Spielreaktionen einfangen konnte.
Auch danke an alle, die mich vielleicht in Gedanken verflucht haben, wenn ich mit der Kamera plötzlich mitten im Kampfgeschehen stand - was ich leider zu spät bemerkte wenn die Kämpfe sich weiter zu mir bewegten.

Die Location hat mich sehr begeistert. Direkt am See mit viel Wald, weitab von störenden Zivilisten-Besuchen, abwechslungsreiches Gebiet und guter Zeltmöglichkeit.

Den Dungeon habe ich leider weder IT noch OT betreten, war aber sehr angetan von der vielen Arbeit, die ihr da rein gesteckt habt. Ich kenne ja bereits eure Bastel-Raffinesse und hab mich schon im Vorfeld darüber gefreut, dass ihr uns Spielern wieder was hübsch kniffliges vor die Nase setzen werdet.

Die Kämpfe waren save, selbst zwischen den Zeltabspannungen, jeder hat - was ich beobachten konnte - erwachsen reagiert.

Ganz on top haben die NSCs mein Herz im Sturm erobert. Es passiert selten genug, dass NSCs eine echte Fraktion darstellen, mit eigenem Weltbild und eigenen Charakteren, statt nur als Springer in Klopp-Rollen auftauchen.
Eine Fraktion mit sterblichen Charakteren gibt der Darstellung viel Tiefe und sehr viel Spielpotential. Von wegkriechenden um Gnade flehenden Verletzten wurde mir berichtet (Gänsehaut!), viele Verhandlungen, Ablenkungsmanövern, Täuschungsversuchen, Assimilierungsaktionen, Aus- und Mitspielen. Ganz ganz viel Liebe meinerseits für euch!

In meiner Rolle als Magd habe ich vom Spielgeschehen und weltbewegenden SC-Entscheidungen kaum was mitbekommen, daher kann ich zum Plot kein Feedback geben.

Wie aufgeschlossen sind die Zivilisten/Muggel der Umgebung? Der Wald bietet recht viele Ziele, die man nutzen könnte. Auch die innerhalb des Geländes eingezäunte kleine Wiese hinter der "Brücke" hatte meines Wissens nach leider keine Verwendung innerhalb des Plots.

Die Sanitären Anlagen waren sehr gepflegt und groß. Danke an den Engel, der in den Frauenwaschräumen einen Wasserkocher platziert hat.
Das es Duschzeiten gab, davon hatte ich ebenfalls nichts mitbekommen, aber immer das Glück gehabt warmes Wasser zu erwischen.

Als Kritik möchte ich hier nur die Spieler mit dem Hund ansprechen. Das Tier war augenscheinlich nicht an Con-Getümmel gewohnt und hatte für mein empfinden nichts auf einem Kampfcon zu suchen. Positiv war, dass der Hund schnell bei Kampfsituationen ins Zelt geholt wurde und er keine Gefahr für Umherlaufende war oder die für ihn wurden.

Alles in Allem hat die Fegefeuer-Orga wieder viel Liebe zur Spielwelt, dem Plot und den Details gezeigt. Die NSCs waren überwiegend vorbildlich (Ausnahmen habe ich nicht gesehen, nur von ihnen gehört) und haben mir das großartige Highlight, dem in Brand stecken des Sir Waldemar, geschenkt. Der Hammer, das gesamte Spiel drumherum!

Danke für alles.
Diese Woche lasse ich sogar den Besuch des monatlichen Hamburger Larp-Stammtisches sausen, um die Fotos weiter bearbeiten zu können ;)

Eine Bitte an die lieben Spieler: Cool guys don't look at explosions.
Soll bedeuten, dass ihr nie nie niemals in die Kamera gucken solltet. Dann sehen die Bilder doof gestellt und unnatürlich aus. Einfach heroisch in die Ferne schauen oder euch eurem Gesprächspartner zuwenden, dann drücke ich viel lieber ab weil das Motiv stimmig wirkt.

Ich hatte sehr sehr viel Spaß mit allen auf einem super Gelände in einem sehr schönen Setting.
Geil!
Danke!
Marina
Milizionär
 
Beiträge: 11
Registriert: Mi 27. Mär 2013, 21:12
Wohnort: Hamburg

Re: "In die Tiefe" - Feedback / Kritik

Beitragvon Merlina am Mi 6. Mai 2015, 20:02

Hallo ihr Lieben!
Nachdem ich mich nun wieder etwas erholt habe, hier mein Feedback: Ich habe das Wochenende sehr genossen! Das Wesen einer Ratte liegt mir scheinbar im Blut ;) und ich hatte sehr viel Spaß mit Spinnenanhängern und Spielern.
Schade fand ich nur, dass wir auf die Höhlen beschränkt waren und den "Menschen" weitestgehend aus dem Wege gehen sollten. Ich hätte gerne noch ein paar mehr Spieler/NSCs mit Rauchbällen beworfen oder auch gefressen :twisted:

Das Essen war super und wie immer lecker! Vielleicht habt ihr es auch der guten Verpflegung zu verdanken, dass wir euch nicht angeknabbert haben!
Danke liebe Orga, dass ihr euch wieder so viel Mühe und Umstände gemacht habt!!

Und übrigens: Ich bin nicht niedlich!!!!
Regi, die Ratte, aka Bea
Da sagte die Stopfnadel: "Seht nur, jetzt bin ich eine Busennadel!"
Benutzeravatar
Merlina
Magier
 
Beiträge: 250
Registriert: Mo 26. Mai 2008, 21:08
Wohnort: Dunkelsdorf

Re: "In die Tiefe" - Feedback / Kritik

Beitragvon Rensche am Mi 6. Mai 2015, 23:06

Es war eine sehr vielseitige und dabei insgesamt sehr stimmige Con. Die verschiedenen Plotfäden haben gut zusammengepasst und ich war überraschenderweise mal in alles mögliche involviert.
Irgendwas war immer los, ich hab kaum Zeit gefunden meinen Lehrling ausreichend rumzuscheuchen ;)

Schade ist, das wir davon ausgegangen sind, dass nur eine kleine Gruppe in die Mine darf, denn so hatte ich gar keine Gelegenheit mit den Ratten zu interagieren. Von den zwei kurzen Gesprächen am Höhleneingang mal abgesehen. In der Nacht in der ich in den Gängen rumgekrochen bin waren ja leider keine Ratten dort unterwegs.

Das Kämpfen wurde angesprochen: Unten am See wurde bemängelt das ich zu viele Schläge aushalte. Es tut mir leid, ich habe dabei ganz vergessen meine magische Rüstung anzusagen. Aber danach bin ich ja wenigstens noch beinahe verblutet. Ich hoffe es war noch erträglich.
Ich hab wirklich nicht geglaubt das mein Char da lebend rauskommt, die Bedrohung war sehr überzeugend! Daher bin ich ja dann auch geflohen.

Nicht so schön fand ich, das da Untote aus dem rot leuchtenden Portal kamen, aber das wurde ja schnell behoben.

Ansonsten vielen Dank, vor allem auch an die Orga für die ganze Mühe und die Basteleien und so :)


Rensche/Johanne
Benutzeravatar
Rensche
Erzmagier
 
Beiträge: 441
Registriert: Do 15. Mai 2008, 21:51
Wohnort: Hamburg

Re: "In die Tiefe" - Feedback / Kritik

Beitragvon Harkon am Do 7. Mai 2015, 22:19

So, ich will jetzt auch mal.

Aus meiner Sicht war es bis jetzt einer der besten Fegefeuercons wo ich war. Man sah, das sich die Orga im Vorfeld sehr viele Gedanken gemacht hat und viele Ideen hervorragend umgesetzt hat. Besonders zu erwähnen ist der Dungon mit den Ratten drinne (und ja, Ragi ist 13 cm und fies) sowie das Rätsel mit den Zahnrädern. Auch ein großes Lob geht an die anderen NSC´s, die uns immer auf Trab gehalten haben und dabei auch noch tolles RP geliefert haben. Ihr Spinner seit einfach zum (tot)knuddeln. Auch die SL vor Ort hat hervorragend gearbeitet und hat selber noch durch eigene Idee ( gießen des Tetraeders, support beim zerlegen des Portals) viel zum Spaß beigetragen. Danke auch noch mal dafür.

Aber auch im Spiel fand ich die Con ein voller Erfolg. Lysander "Dynamite" de l´est, soweit es ihm als einzelner möglich war seine Arbeit gut gemacht. Auch fand ich es gut, das mal nicht nur Adelige bei den Besprechungen anwesend waren sondern mehr das gemeine Volk. Fast alle haben an einem strang gezogen. danke auch an allen mit denen ich zu tun hatte. Wir konten fleißig weiter an der Geschichte doktern und haben nebenbei auch noch Chrakterplay technisch einiges erlebt. Hervorzuheben die nicht ganz so erfolgreiche befreiung Brianas am See sowie die Flucht von Rensche und HArkon, nachdem sie spitzbekommen haben, das die HAnd sie sucht.

Ich freue mich schon auf Silvester und bis dahin ist noch viel zu tun.
Benni aka Harkon
Benutzeravatar
Harkon
Politiker
 
Beiträge: 72
Registriert: So 21. Aug 2011, 17:53

Nächste

Zurück zu Veranstaltungen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron