"Erbe der Vergangenheit" - Feedback / Kritik

Informationen über unsere Veranstaltungen.

"Erbe der Vergangenheit" - Feedback / Kritik

Beitragvon Fegefeuer-Orga am Di 19. Apr 2016, 17:02

Hier darfst du uns gerne nach unserer Veranstaltung dein Feedback zukommen lassen. Außerdem werden wir hier die Ergebnisse der Umfrage posten.

Bild
Benutzeravatar
Fegefeuer-Orga
Administrator
 
Beiträge: 416
Registriert: Di 8. Jan 2008, 23:55

Re: "Erbe der Vergangenheit" - Feedback / Kritik

Beitragvon Aramal aus Moorhain am So 24. Apr 2016, 19:42

Hier mal meine Bescheidene NSC-Sicht. Mir sind keine Organisatorischen Fehler aufgefallen. Es gab genug zu essen, das Essen hat geschmeckt und die Essenszeiten haben sich so gut wie gar nicht mit grade laufenden Aktionen überschnitten. Das Verhältnis von Pausen und Spielphasen war auch perfekt. Tja die Orga hat's halt drauf.
Das was mir an der Con am meisten Spaß gemacht hat, war dieser Mob. Ein Haufen (IT) angetrunkener Hinterwäldler, die echt richtig sauer waren. Erst vor wenigen Jahren der Knechtschaft diverser Feudalistischer Systeme entkommen, mussten sie sich nun damit auseinander setzten bald wieder Teil eines solchen Systems zu werden. Auch wenn die Situation Teilweise leicht unglaubwürdig wurde, war diese Aktion die wahrscheinlich beste Darstellung der Kultur der Spinnenanhänger. Der Wiederstand gegen die Unterdrückung des Klassensystems, der Glaube daran, dass die Spinne Die zurück schickt, die diese Welt zu früh verlassen haben. Außerdem war diese Gruppendynamik durch und durch faszinierend, stumpf irgendwelche Parolen brüllen und nachbrüllen. Jedes Mal wenn die Situation drohte zu eskalieren wurde leicht zurück gerudert. Es wurden immer neue Aufreger gefunden, die denn Mob dann immer wieder in Rage brachten. Was uns wirklich überrascht hat, ist das nur 2 Leute bei der Aktion drauf gegangen sind. Wir sind vorher davon ausgegangen alle bei der Aktion drauf zu gehen. Außerdem hat es uns echt überrascht, dass die Vorräte nicht Komplet geplündert wurden. Zumal es wahrscheinlich echt teuer sein müsste so viele Versorgungsgüter einem Stoßtrupp hinterher zu schicken, der dann nicht mal plündert ( Selbst in militärischen Lehrbüchern wird dazu geraten zu Plündern, wenn man auf einem Feldzug ist).

Ich werde auf jeden Fall zum Finale erscheinen und mir größtmögliche Mühe geben es den boshaften, bösen,gemeinen und leicht verplanten Invasoren/Unterdrückern so schwer wie möglich zu machen.
Benutzeravatar
Aramal aus Moorhain
Hauptmann
 
Beiträge: 44
Registriert: So 8. Mai 2011, 15:07
Wohnort: Malente,Schleswig-Holstein

Re: "Erbe der Vergangenheit" - Feedback / Kritik

Beitragvon selber1 am Mo 25. Apr 2016, 16:50

Tja, was soll ich nach so einem Vorredner noch großartig schreiben :-). Ich durfte noch einen Blick auf die GTM werfen und war einfach begeistert. Bei dem immer schneller werdenden Ticken bin ich dann doch lieber einen Schritt zurück gegangen, weil ich dachte, das Ding fliegt mir gleich um die Ohren. Das der Fahnenmast und dem Einfluss nicht geisterweiternder Drogen umgelegt wurde fand ich dann doch nicht so gut. Auch das das Portal nun zum Ende noch mal restauriert werden muss............. Ansonsten hatte ich ein tolles, abwechslungsreiches Spiel. Hinterher ärgere ich mich ein wenig, den Hauptmann nicht mit mehr Aktion verarztet zu haben - hätte ich besser machen können. Aber dank einer Menge Kunstblut, blutete die eingebundene "Wunde" lustig noch nach, da besagter Hauptmann fast die ganze Flassche Kunstblut rein gekippt hat :-D. Wusste dann doch nicht das da so viel rein geht. Ich weiche wieder ab.
Danke für die Mühen, danke für den fröhlichen Wecker am Morgen, das tolle Essen, die liebevolle Versorgung und die überaus guten Gespräche.
Ich danke dem Spieler der Waldtempler, der mich so sanft hat zu Boden gleiten lassen als ich starb und Darius, der der leicht vertrottelten, stummen Bannerträgerin, das Banner so sanft aus den Händen nahm. Ihr seid toll auf mich eingegangen und so hat es noch mehr Spaß gemacht.
Die Kunst ist es, einmal mehr aufzustehen als man hin fällt.
Benutzeravatar
selber1
Hauptmann
 
Beiträge: 36
Registriert: Di 11. Mär 2014, 10:22

Re: "Erbe der Vergangenheit" - Feedback / Kritik

Beitragvon Lea am Mo 25. Apr 2016, 17:59

ich schließe mich den beiden nur zu gerne an. :)
Es war ein super Wochenende mit viel Spaß und Aktion. Hier mal ein paar Dinge aus meiner Sicht als NSC:

Zum Freitag:
Kristalle, schmecken nicht gut! :lol: Auch wenn ich sagen muss, dass mich meine dämliche Aktion fast umgebracht hätte, war es dennoch ein riesen Spaß die Leidende zu Spielen xD Danke auch an Brianna, die Heilerinnen der Waldtempler und Bea, welche mich erfolgreich gerettet haben. Etwas verwundert aber hat mich, dass sich danach niemand mehr für die Überlebenden verantwortlich gefühlt hat und wir deshalb nachts einfach fliehen konnten.

Samstag:
Nachdem der Kampf um das Portal leider verloren wurde, befand sich Lorna wieder einmal in der Hand der Scs, welche erstaunlich nett mit uns umgegangen sind. Nach der Ansage von Darius und meinen frechen Antworten hatte ich mit dem schlimmsten gerechnet. Als wir letzten Überlebenden ins Dorf gebracht wurden um dort Lysander übergeben zu werden, wurden wir Interessanter weise in unserem Lazarett von nur EINER Wache bewacht, welche von Bea mit einem einfachen "Magische Klaue" bezaubert wurde und wir erneut fliehen konnten. Lorna scheint irgendwie einen hang zum überleben zu haben :lol:

Der wütende Bauernmob war Klasse!!!! Es hat so viel Spaß gemacht sich immer neue Dinge zu suchen, welche wir den SC vorwerfen konnten. (Mir fehlen immer noch ein Ei und der Käse ;) ) Immer wieder wurden neue Sachen in den Raum gebrüllt, welche sofort von den Anderen aufgenommen wurde. So entstand das Bild einer schönen zusammenhängenden Gemeinschaft. Nachdem wir etwas Zeit zum nachdenken erhalten haben, wurden wir liebevoll mit Brot, Käse und weiterem versorgt. Was uns etwas abkühlen ließ. Auf der Suche nach unserem Bürgermeister Ernst, wurde ich mit allerlei absurdem Gerede über "Menschenfressende Untote" aufgehalten. Untote? Welche Menschen fressen? Gibt es so was überhaut? xD Nun ja, es war kurz gesagt ein MEGA Spaß :D

Ich könnte noch so viel anderes Aufzählen, was mir Spaß machte...aber das würde zu lange dauern :D
Alles in allem, mal wieder ein gelungener Con!
Hauptmann? Na so was :D
Lea
Hauptmann
 
Beiträge: 47
Registriert: Mi 21. Jan 2015, 17:49
Wohnort: Bahnhofstraße 3a Tutzing

Re: "Erbe der Vergangenheit" - Feedback / Kritik

Beitragvon Knud am Di 26. Apr 2016, 12:30

Moin moin
und noch mal NSC mit Feedback :D

Als erstes zu Orga:
Vielen vielen Dank! Aus NSC sicht war die Orga meiner Meinung nach Perfekt!
Man hatte Ruhe Zeiten, nicht zu viel und nicht zu wenig. Man musste nie lange warten/ Es war nie der Orga geschuldet das man lange warten musste. Das einzigste was man finden könnte wenn man etwas "Negatives" finden will: Ich hätte gerne noch 10 NSCs mehr gehabt aber das ist natürlich nicht immer von der Orga beeinflussbar.

Zu den andern NSCs:
DANKE! Es hat so viel Spaß gemacht. Alle sind gut miteinander aus gekommen, einfach Klasse. Ich bin einfach sprachlos. Da ich mich leider nicht von alle Persönlich verabschieden konnte: Fühlt euch alle gedrückt, ich hatte ein riesen Spaß. Ich hoffe das wir uns alle auf irgendeiner Con wieder sehen am besten als NSCs :)

Ich hoffe die SCs hatten auch viel Spaß und wir konnten ihn ein schönes Spiel liefer. Wer Kritik an den NSCs hatte bitte her damit! Selber ist das schwer zu erkennen was noch besser werden muss.

Also ingesamt eine der besten Cons auf der ich je war wenn nicht sogar die beste, ich bin schon seit 2 Tagen am Fluchen das ich beim Finale leider nicht dabei sein kann :( so eine scheiße aber auch !

Gruß Knud

PS: Nur ein Toter Ketzer ist ein guter Ketzer und selbst meine Mutter hat vor mir Angst :D
Knud
Bauer
 
Beiträge: 4
Registriert: So 31. Jan 2016, 18:26

Re: "Erbe der Vergangenheit" - Feedback / Kritik

Beitragvon Ulrich W. am Di 26. Apr 2016, 20:53

Zusammenfassung:
Die Con hat mir sehr viel Spaß gemacht. Ich hatte viel zu tun mit den Heerzug, der Organisation und den internen Sachen des 10er-Rates und den (Nacht-)Kämpfen. Dabei habe ich versucht alle mit einzubeziehen und die Story offen an alle weiterzutragen, damit der Plot mit vereinten Kräften gelöst werden konnte. Teilweise war diese sehr erfolgreich, doch es gab auch Rückschläge.

Spiel:
Der Hintergrund war super für meine Charakter. Ich möchte auch wieder lobend erwähnen, dass alle Rätsellösungen auch von nicht Magiern gefunden werden konnten.
Anfangs war alles gut gelaufen. Kometenhaft wurde Aurea rasch eingenommen und das ganze Dorf samt Bewohnern durchsucht. Am Nächsten Morgen wurde der Angriff der Spinne zurückgeschlagen und das Stargate erfolgreich zerstört. Die Rätsel über Pflanzen und das grünlich leuchtende Ding wurden gelöst und dann stagnierten unsere Erfolge etwas. Der Versuch von Ragi Mari des Lager zu spalten war gut gemacht. Der tiefe Fall kam als ein bewaffneter Pöbel den Heerzug handlungsunfähig machte und wir einen demoralisierenden Befehl erhielten, sechs Schatten zu beschwört und zu bekämpfen, was lange Diskussionen verursachte. Ab hier mussten wir uns durchboxen und es ging Lustlosigkeit um. Die Ritualkreiszeichner haben mich sogar gefragt, wo sie den einen spitzen Stock für das Zeichnen im Sand her bekämen...


Lobend hervorheben möchte ich auch die über die Cons konstant gebliebene Leistung bei der Bewachung von Gefangen erwähnen, da wiedereinmal ca. 80% aller Gefangenen lebend und komplett geheilt entkommen konnten.
Der Kommentar von Lea, weiter oben, über den Umgang mit Gefangen ist blanker Hohn in meinen Augen! Ich hätte als Spinnenanhänger auch keine Respekt vor uns.

Der Versuche einen erfolgreichen halb demokratischen, halb technokratischen Feldzug zu führen ist aus meiner Sicht gescheitert. Man war willens das Dorf zu erobern, aber nicht den Kampf bis zu bitteren Ende zu führen. Ich traf zwar eine Absprache mit Hauptmann Gelt, Gefangene und Verletze leben zulassen, solange sie sich nicht gegen uns erheben würden. Dann kam aber einen bewaffneter Mob, der sich gegen die Gnade des Königs von Neu Verdonia, welche ich Ihnen anbot, wendete, und somit einen klar definiten Feind darstellte. Ein Großteil des Lagers entschied sich auch nicht gegen den Mob vorzugehen, nach dem ein Adliger, nein die offizielle Executive und Judikative des Heereszuges, nieder gestochen wurde! Welche Verrat an den verdonischen König! (Als ich nach dem Licht griff, umfing mich fremde Heilmagie und zwang mich widerwillig in eine Welt zurückzukehren, in der man den Pöbel gewähren lassen musste.) Hätte ich mich gegen den Mob mit einigen wenigen gestellt, hätte das den Zusammenhalt des Heerzuges und meine persönlichen Erfolgsaussichten gesprengt. Folglich entschied ich mich erstmal dagegen und notierte die Namen aller Verräter.

So frage ich mich, wie weit der verräterische Einfluss der Spinne, selbst in diesem Heerzug, schon voran geschritten ist.

Schlussendlich habe ich gemerkt, dass ein Zettel wo draufsteht ,, du hast die Macht" wohl nicht so viel wert, wenn man keine 20 Mann hinter sich hat........ ;)

NSC:
Das Spiel mit den NSCs war gut. Gerade der Pöbel war eine Glanzleistung! Die Kämpfe von NSC-Seite aus habe ich als sicher empfunden. Ich habe leider Vergessen nachzuforschen, ob Hauptmann Gelt die Nacht überlebt hat und im Nachhinein wäre ein Kriegsgericht samt Hinrichtung wohl angemessen gewesen( Doch bei einer Hinrichtung wäre wieder das ,,wehrlose Feinde töten"-Problem aufgetreten).

Spielerisch ein gute Idee, aber unsicher ausgeführt war der Meuchelangriff auf mich. Der Angriff entsprach in vielen Einzelheiten nicht dem Regelwerk:
-Der Kehlschnitt war keineswegs angedeutet, die Waffe wurde mehrmals über den Hals gezogen
-Der Meuchelangriff fand während einer ,,In Fight"-Aktion statt, die weder angekündigt war, noch war ich auf diese vorbereitet. Der Angreifer kam von hinten auf mich zugerannt und sprang mich an und umklammerte mich.
Der NSC war sich wohl nicht im Klaren darüber, dass sein Opfer hätte umknicken können, oder eine Reflexbewegung hätte ausführen können, wobei er unter Umständen einen Plattenarm im Gesicht gehabt hätte. - Ich war wirklich völlig überrascht und habe den Angreifer nicht gesehen. Ich weiß bis jetzt nicht wer mich angesprungen hat.

Die ORGA /SL:
Die Orga ist sadistisch, selbstverliebt und hat einen Gottkomplex. Des Weiterem fragt Sie einem intime Sachen am Lagerfeuer. Die Con haben die aber sehr gut hinbekommen.

Sonstiges:
Ich verbürge mich für mein Lager, dass niemand meiner Begleiter die Fahnenstange angefasst hat!

Alles in allem war es ein großer Spaß-Danke dafür!

Lysander de L'East

PS: Ich möchte Bürgermeister Quimby zitieren:,, Ihr seid ein dummer, wankelmütiger Haufen!"
Verwickeln sie uns nicht in weitere irrelevante Gespräche.

Bürgermeister Quimby:,, Ihr seid ein dummer, wankelmütiger Haufen!"
Benutzeravatar
Ulrich W.
Hauptmann
 
Beiträge: 36
Registriert: So 26. Mai 2013, 13:00

Re: "Erbe der Vergangenheit" - Feedback / Kritik

Beitragvon Tamol Bumona am Di 26. Apr 2016, 22:57

Ulrich W. hat geschrieben:[...]
Die Orga ist sadistisch, selbstverliebt und hat einen Gottkomplex. Des Weiterem fragt Sie einem intime Sachen am Lagerfeuer. Die Con haben die aber sehr gut hinbekommen.
[...]


:D :D :D
You made my day!
Benutzeravatar
Tamol Bumona
Seelsorger
 
Beiträge: 217
Registriert: Sa 26. Jan 2008, 22:42

Re: "Erbe der Vergangenheit" - Feedback / Kritik

Beitragvon Rensche am Mi 27. Apr 2016, 00:13

...den Gottkomplex kaschieren sie ja auch nicht wirklich gut, sie spielen sogar welche - geben uns aber zumindest IT die Chance sie mit der GTM zu töten.

von wegen töten - Sir Lysander, ich konnte Euch doch nicht sterben lassen, wer soll mich denn dann bezahlen?

Ich finde unseren Umgang mit den Spinnenanhängern gar nicht so verwerflich - zumindest stützen wir so nicht die gegen uns gerichteten Propaganda. Wir hätten sie natürlich alle in den Keller sperren können.

Von der goldenen Schale mal abgesehen waren wir überraschend erfolgreich. Immerhin haben wir ein paar Dinge erringen können, die Kristallscheiben, den Kristall und den leergelutschten Meistermagier.

Ich fand es eine sehr unterhaltsame Con, es gab wieder viel zu tun und ich hatte eine Menge Spaß.
Benutzeravatar
Rensche
Erzmagier
 
Beiträge: 436
Registriert: Do 15. Mai 2008, 21:51
Wohnort: Hamburg

Re: "Erbe der Vergangenheit" - Feedback / Kritik

Beitragvon Sid am Mi 27. Apr 2016, 11:47

also ich fand es super auch mit der anreise und sowas. freue mich auch schon auf die nächste veranstaltung mit den Jungs, Mädels und Babys.....
Was interessiert mich die zweite Seite der Medaille.
Die eine reicht mir um jemanden zu Diskriminieren
Sid
Politiker
 
Beiträge: 69
Registriert: Di 1. Jun 2010, 17:09
Wohnort: 24937 Flensburg

Re: "Erbe der Vergangenheit" - Feedback / Kritik

Beitragvon Lindhorst am Do 28. Apr 2016, 16:27

So, dann werd ich mal meine Kritik los.

Plot hat mal gut gefallen. Aurea war wirklich schön hergerichtet und das Gelände passte auch wrklich gut zum Plot.
Unser Anführer Lysander hat seinen Job ordentlich gemacht. Die Besprechungen waren gut, um die Übersicht zu behalten.

Was mir auf den anderen Spinnencons besser gefallen hat, war das Bedrohungsszenario. Jeder Winkel Neuverdonias war hart umkämpft und dann kommen wir nach Aurea und da sind – Bauern? Wir wurden im Lager wenig angegriffen, und bei den Erkundungsmissionen gar nicht. Wenn dann mal ein Angriff kam, war er schnell zerschlagen. Selbst der Angriff von (ich glaube) 6 Schatten in der Samstagnacht war ziemlich schnell vorbei. Da hatte ich mit mehr Widerstand von der Spinne gerechnet.
Das war wahrscheinlich auch der Grund, warum ich kaum Patienten hatte. Dafür haben die immerhin schön mitgespielt. Und es gab auch sonst genügend zu tun.

Der Mob war eine gute Idee. Und natürlich war Moritz ihr Bürgermeister. Die Information, dass Lysander gemeuchelt wurde, kam leider erst am Sonntag bei mir an, als der Mob schon längst abgezogen war, das wäre sonst nochmal interessant geworden.

Etwas schade fand ich dann den Abschluss am Sonntag. Nachdem in der Conbeschreibung bis 12 drinsteht und noch extra mehrere Leute rumgehen, um anzusagen, dass noch was passiert, waren trotzdem nur ein Teil der Spielerschaft dabei. Viele standen in OT-Klamotten daneben, wirklich schade.

Dafür waren wir sehr effektiv, zumindest Freitag bis Samstagmittag. Danach kam es etwas in Stocken, was bei mir daran lag, das es kaum noch was zu tun gab, und ich für die Aufgaben gar keinen Ansatz hatte. Beim Mast kamen wir nicht weiter und die Schüssel war unauffindbar.

Alles in allem eine super Con.
Lindhorst
Bauer
 
Beiträge: 2
Registriert: So 19. Apr 2015, 21:16

Nächste

Zurück zu Veranstaltungen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron